Foto - Biotürme Lauchhammer

oben: Ansicht Biotürme Lauchhammer

Die Biotürme von Lauchhammer

Foto: alter KranDas Industriedenkmal Biotürme Lauchhammer sind der sehenswerte Überrest einer ehemaligen Großkokerei in Lauchhammer. Hier gelang es im Jahre 1950 den ersten, hüttenfähigen Koks aus Braunkohle zu produzieren. Lauchhammer war damit die Grundlage für die Entwicklung der ostdeutschen Schwerindustrie. Die Türme benötigte man seinerzeit zur Reinigung der erheblichen Abwassermengen. Dieses wurde in ihnen verrieselt und mit Hilfe von Bakterien gereinigt.
Die imposanten, 22m hohen Biotürme dienen heute auch als Kulisse für Veranstaltungen. Sie werden wegen ihrer mittelalterlichen Erscheinung von einigen als Castel del Monte der Lausitz bezeichnet. Die Anlage wurde nach 2-jähriger Sanierung, am 14.07.2008 eröffnet und wird seither von der Biotürme Lauchhammer gGmbH bewirtschaftet.

Adresse:

Die Biotürme befinden sich in Lauchhammer-West, auf der Finsterwalder Straße (L63) nahe des Traditionsvereins mit der Hausnummer 57. Sie sind nicht zu übersehen.

Öffnungszeiten / Eintritt:

Geöffnet ist an den Wochenenden, Sa. und So. sowie an Feiertagen von 10:00 bis 18:00 Uhr bzw. nach Vereinbarung. In den Wintermonaten von Ende Oktober bis März bleibt die Anlage geschlossen und kann nur nach Vereinbarung besichtigt werden.
Erwachsene zahlen derzeit (Mai 2012) 3,00 EUR Eintritt und Kinder bis 14 Jahre 1,50 EUR.

Viele weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Biotürme.