EuroSpeedway Lausitz - ehemals Lausitzring

oben: der Eurospeedway Lausitz, auch Lausitzring genannt

Eurospeedway Lausitz:

Der EuroSpeedway Lausitz bei Senftenberg

Stahlbeton, Eisen und griffiger Asphalt sind die Elemente, aus denen der EuroSpeedway Lausitz besteht. Er wurde von Juni 1998 bis Dezember 1999 errichtet und stellt den Ersatz für die stillgelegte Berliner Rennstrecke AVUS dar. Auf dem 4,5 km langen Rundkurs werden neben vielen regionalen Veranstaltungen auch die Deutsche Tourenwagenmeisterschaft DTM und die Internationale Deutsche Motoradmeisterschaft IDM ausgetragen. Die moderne Streckenführung gestattet höchste Geschwindigkeiten und genügt härtesten Sicherheitsanforderungen, sowohl für Fahrer als auch für Zuschauer. Die Strecke wurde nach ihrer Bauzeit von Lausitzring in EuroSpeedway Lausitz umbenannt.

Neben dem Rennbetrieb finden auf dem Gelände sehr häufig auch größere Musikevents statt, so zum Beispiel im Jahr 2005 das Abschlusskonzert der Böhsen Onkelz.

Boxengasse Eurospeedway Lausitz

Die Boxengasse während des Trainings zur Internationalen Deutschen Motoradmeisterschaft IDM, am 23.04.2010.

Training zur IDM 2010

Das Training zur IDM 2010