Keulenberg

Fernsicht vom Keulenberg Ostern 2009

Der Keulenberg bei Königsbrück

Der 413 m hohe Keulenberg bei Königsbrück ist heute ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge aus Nah und Fern. Er war im Jahr 1241 unter dem Namen Radewitz-Berg bekannt und diente im 19. Jahrhundert, als Triangulationspunkt zur Landvermessung. Während der DDR-Jahre war der Berg im oberen Bereich ausschließlich den Armee-Organen vorbehalten.
Das Flächennaturdenkmal Keulenberg gestattet dem Wanderer heute eine herrliche Fernsicht in das Lausitzer Umland. Ein Obelisk, ein Kleindenkmal, ein Aussichtsturm sowie die letzten Überreste eines kleinen Schlösschens warten auf ihre Besichtigung.

Sehenswürdigkeiten

Obelisk

Der Obelisk, Wiedererrichtet am 3. September 1994

Flächennaturdenkmal

Der obere Keulenberg ist ein Flächennaturdenkmal.

Aussichtsturm

Der Aussichtsturm auf dem Keulenberg wurde um den Vermessungspunkt gebaut.

Die hier abgebildeten Sehenswürdigkeiten sind noch nicht alles was der Berg zu bieten hat.

Keulenberg bei Koenigsbrueck

Ein Osterspaziergang bei schönem Wetter ist ein bleibendes Erlebnis. Im Hintergrund der Sendemast vom Keulenberg.