oben: Haselbergturm, Panorama und Wanderweg im Wechsel

Königsbrücker Heide:

Wandern und Radfahren in der
Königsbrücker Heide

Die Königsbrücker Heide ist ein etwa 70 km² großes, zusammenhängendes Naturschutzgebiet in der Westlausitz. In ihm wird ein Teil von 50 km² ohne menschliche Eingriffe als Wildnis (Urwald) erhalten. In diesem besonderen Gebiet leben zur Zeit etwa 80 vom Aussterben bedrohte Pflanzen- und Tierarten.

RastplatzDarüber hinaus bildet dieses weite Naturschutzgebiet ein herrliches Ziel zur aktiven Erholung beim Wandern und Radfahren. Die ehemaligen Straßen des Militärlagers laden zu einer ausgedehnten Tour ein. Dabei ist es nicht möglich den gesamten zugänglichen Teil an nur einem Tag oder einer Woche zu erkunden. Zu groß und vielfältig ist das Gebiet.
Im Jahre 2008 wurde auf dem Haselberg ein 34m hoher Aussichtsturm eröffnet. Er gestattet dem Wanderer einen beeindruckenden Rundblick in das Lausitzer Umland. Allein er ist eine Besichtigung wert.
Ein weiterer Aussichtspunkt von etwa 8m Höhe bildet der Heideturm. Er befindet sich von Naundorf ausgehend auf dem Zochauer Heideweg.
Besonders empfehlenswert ist auch eine Busführung oder die Besichtigung der Biberburgen.

Wanderhütte

Eine Wanderhütte am Wegesrand



Lesen Sie auch: Die Buck'sche Schweiz.

Ein wichtiges Anliegen: Der Wald ist das Herz und die Lunge der Natur, Ihn zu beschützen sollte das erste Anliegen einer jeden Gesellschaft sein. Mehr Infos dazu auf diesem Wald-Blog.