Blick von der F60

oben: Technik mit Ausblick auf der Förderbrücke F60 in Lichterfeld

Schaubergwerk F60:

Das Schaubergwerk F60 in Lichterfeld

Schau- oder Besucherbergwerke unter Tage gibt es in Deutschland in reicher Anzahl. In Lichterfeld hingegen kann man die Bergwerkstechnik eines Tagebaus besichtigen. Dort steht die letzte (und damit die modernste) von der ehemaligen DDR gebaute Abraumförderbrücke, ein Stahlkollos von 502 m Länge und einer Masse von 13.500 t. Die Gemeinde Lichterfeld-Schacksdorf hat diese Brücke im Jahr 1998 erworben und in ein sehenswertes Schaubergwerk umgewandelt. Es wurde im Jahr 2002 eröffnet. Seither können Besucher einen Eindruck von der gigantischen Technik eines Tagebaus gewinnen.

Abraumförderbrücke F60 bei Lichterfeld

Die Förderbrücke F60 bei Lichterfeld arbeitete rund um die Uhr vom 05.02.1991 bis 30.06.1992. Ihre Auslegerspitze erreicht eine Höhe von 74 m und wird im Rahmen der Führung besichtigt. Von ihr genießt der Besucher einen herrlichen Blick in das Umland.

Antriebsräder der Förderbrücke

Nicht nur für Technik-Freaks sind diese gewaltigen Antriebe von Interesse. Sie verliehen der Abraumbrücke eine Geschwindigkeit von bis zu 13 m/min.