Airforce One in Dresden

oben: Airforce One kurz nach der Landung in Dresden

Barack Obama 2009 in Dresden:

Der Besuch von Barack Obama in Dresden

Vom 4. bis 5. Juni 2009 besuchte der 44. Präsident der USA, Barack Obama, die Stadt Dresden. Bis heute ist Dresden sehr stolz darauf. Obama verweilte in dieser Stadt jedoch nur 17 Stunden.
Er landete am 4. Juni 2009 gegen 20:45 mit der Airforce One auf dem Dresdener Flughafen. Nach einer kurzen Begrüßung im kleinsten Rahmen begab er sich sogleich in die Innenstadt zu seinem Hotel. Er residierte im Taschenbergpalais, einem Kempinski-Hotel. Am Morgen des 5. Juni begann er sein Besuchsprogramm. Er besichtigte unter Anderem den Dresdener Zwinger, die Frauenkirche und traf sich mit unserer Bundeskanzlerin im Grünen Gewölbe, wo sich beide in das Gästebuch eintrugen. In der Frauenkirche sprach er, entgegen dem Protokoll, zusammen mit dem Pfarrer ein Gebet für den Weltfrieden. Dieser, hatte ihn kurz entschlossen dazu eingeladen. Obama willigte mit den Worten „Yes, of course“ bereitwillig ein.
Barack Obama verließ Dresden mit dem Hubschrauber am 05.06.2009 gegen 14:00 in Richtung Buchenwald, wo er in der Gedenkstätte des ehemaligen KZ den Opfern des Faschismus gedachte.

Ein Tipp für alle Fotografen:

Hobbyfotografen werden in ähnlichen Situationen nur mit viel Können brauchbare Fotos schießen. Richten Sie sich auf große Entfernungen und sehr kurze Belichtungszeiten ein. Flugzeug und Fahrzeugkonvoi bewegen sich mit auffallend hoher Geschwindigkeit. Erschwerend kam bei diesen Fotos noch die Dämmerung hinzu. Profifotografen benutzen für solche Bilder Objektive mit einem Durchmesser von mehr als 30cm.

Schaulustige

Diese kleine Gruppe von Schaulustigen konnte die Maschine des Präsidenten der USA bei der Landung am 05.06.2009 gegen 21:15 sehen.