Titelbild Kamenzer Forstfest

oben: Forstfest Kamenz

Die Menschen und Ihre Kultur in der Lausitz

Die Menschen der Lausitz sind geprägt von Jahrhunderte währender, harter Arbeit, von enormen Umgestaltungen der Landschaft durch Entwässerung und Bergbau, sowie von einer Durchmischung sorbischer und deutscher Kultur.

Lausitzer Fischwochen

Die Teichfeste der Lausitzer Fischwochen sind an vielen Orten ein Höhepunkt zum Jahresausklang.

Forstfest in Kamenz

Man muss nicht Kamenzer sein, um zu verstehen, warum sich alljährlich eine ganze Stadt auf das Forstfest freut.

Das Osterreiten der Sorben

Das Osterreiten der sorbisch-katholischen Kirche ist Ziel vieler gläubiger Menschen aus Deutschland und anderswo.


Das ehemals sehr feuchte Land mit vielen Sümpfen und Niederungen wurde von den Bewohnern in Handarbeit Trocken gelegt und für spätere Generationen nutzbar gemacht. Landschaftlich sind heute weite Teile von den trockenen und wüsten Hinterlassenschaften des Kohle-Bergbaus abwechselnd von vielen Teichen geprägt.

In alten Zeiten entstanden viele Sagen und Mythen. Krabat oder der Wassermann sind allen bekannt. Die Sorben haben sich als ethnische Minderheit Ihre Traditionen erhalten und Ihre kulturellen Einflüsse sind an vielen Orten deutlich spürbar vorhanden. Die Meisten sprechen noch immer Ihre eigene Sprache und feiern Ihre traditionellen Feste heute mehr denn je. Vom tiefen katholischen Glauben dieses slawischen Volkes zeugen die vielen Betsäulen und Christuskreuze an den Wegesrändern, ihre Ostertraditionen sowie die gut gefüllten örtlichen Kirchen. Der Orden der Zisterzienser hat mit seinem Drang zu Wahrhaftigkeit ebenfalls die Menschen in der Lausitz geprägt.