Seehotel am Großräschener See

oben: Das Seehotel am Großräschener See

Großräschener See:

Der Großräschener See

Das Konzept zur Zukunft des Sees

Im offenen (das heißt anpassbaren) Entwicklungskonzept der Landesregierungen von Sachsen und Brandenburg wird der Großräschener See (damals Ilse-See) als „stadtnah und kunstvoll“ bezeichnet. Als letzter der gefluteten Seen soll er das westliche Tor zur Seenkette bilden. Wegen seiner günstigen Lage zwischen den Städten Großräschen und Senftenberg kann er besonders die ältere Zielgruppe ansprechen. Auch seine Nähe zum Eurospeedway wird sich positiv auf die touristische Entwicklung auswirken.
Die Wasserfläche soll nach Expertenmeinung in mittlerer Intensität durch Segeln, begrenzten Motorsport und Fahrgastschifffahrt genutzt werden. Die Entwicklung des neuen Stadtteiles Großräschen-Süd wird im Nutzungskonzept als Vordergründig bezeichnet.

Foto: IBA-Terrassen

Teil der IBA-Terrassen

Foto: IBA-Terrassen

Teil der IBA-Terrassen mit Blick auf den zukünfrtigen Seegrund



Weiter zu: Eckdaten Großräschener See