Sabrodter See im Lausitzer Seenland

oben: Der Sabrodter See im Oktober 2009

Sabrodter See:

Der Sabrodter See im Lausitzer Seenland

Der Sabrodter See entsteht durch Flutung des Restloches Nordrandschlauch des ehemaligen Braunkohletagebaus Spreetal. Er wird zukünftig über Kanäle zum Bergener See, Blunoer Südsee und Spreetaler See in die Lausitzer Seenkette eingebunden. Momentan (2012) ist er für den Tourismus noch wenig ausgebaut. Kurz gesagt, durch seine abgelegene Lage ist er zur Zeit besten Falls für Radler oder Individual-Touristen interessant. Das aber sollte sich ändern. Der See wird in Zukunft für Motorboote voll befahrbar sein. Er befindet sich zu dem in der Auslaufzone des Spreetaler Sees und stellt so zu sagen den kleinen Bruder des Spreetaler Sees dar. Damit bietet er sich beispielsweise für eine Nutzung durch Jetski an.
Im Touristischen Entwicklungskonzept der Landesregierungen von Sachsen und Brandenburg wird der See als „jugendlich – sportlich“ bezeichnet. In diesem Konzept wird er hauptsächlich der jugendlichen Zielgruppe zugeordnet. So ist von verschiedenen Wassersportangeboten die Rede. Darüber hinaus spricht man auch von einem Golfresort mit vier verschiedenen Golfplätzen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Ansicht Sabrodter See

Südansicht Sabrodter See Ende 2009.



Weiter zu: Seedaten Sabrodter See