Ansicht Ostseite Scheibesee

oben: Blick auf die Ostseite vom Scheibesee

Scheibesee:

Der Scheibesee

See-Daten:

Anfang 2012 betrug der Wasserstand 111,6 m NHN. Der See war damit zu 100% gefüllt.

Im ehemaligen Tagebau Scheibe wurden in der Zeit von 1985 bis 1996 etwa 53 Mio. t Rohbraunkohle gefördert. Dazu wurden 225 Mio. m³ Abraum bewegt und nur 7,58 km² Land in Anspruch genommen. Der Scheibesee erhielt seinen Namen von dem 1986 abgebaggerten Dorf Scheibe bei Hoyerswerda.

Ansicht Lausitzer Scheibesee

Ansicht Scheibesee im Lausitzer Seenland

Ansicht Lausitzer Scheibesee

Ansicht Scheibesee im Lausitzer Seenland



Weiter zu: Sedlitzer See